Vom Zauber der Sterne und dem Ende der Nacht

Art.-Nr.: W-20181017

Lade Karte ...

Datum/Zeit:
17.10.2018
19:00 - 21:15

Veranstaltungsort:
FourSide-Hotel City Center Vienna

Kategorien:


In diesem multimedialen Vortrag wird ein Großkreis gezogen, in welchem über einen historischen Rundblick vieler Jahrtausende global der gemeinsame rote Faden in der Sternbeobachtung aufgegriffen wird. Die Pracht des Sternenhimmels wird anhand von spektakulären Bildern, Animationen und Kurzvideos anschaulich untermalt. Dr. Hager erörtert, warum und vor allem wie das Licht der Sterne uns Menschen bei der Entfaltung unseres Weltbildes geholfen hat. Denn der Blick zum Nachthimmel ist so alt wie die Menschheit selbst.

 

Von der enorm großen Bedeutung des Sternenlichts zum Hervorbringen des Weltbildes wird in allen Kulturgeschichten berichtet.

Wir Menschen haben unseren Ursprung in den Sternen. Was pathetisch klingt, ist wissenschaftliches Faktum, denn alle Elemente, die unseren menschlichen Körper ausmachen, stammen aus Sternen, die bereits vor vielen Milliarden Jahren vergangen sind. In ihnen wurde zu deren Lebzeiten Wasserstoff, Sauerstoff, Kohlenstoff und dergleichen produziert. Nach dem mehr oder weniger spektakulären Abtreten der Sterne von der kosmologischen Weltbühne (Supernova z.B.) verteilte sich der Sternenstaub. Und irgendwo im Weltall waren die Bedingungen günstig, um aus dem Staub neue Sterne hervorgehen zu lassen, um die sich Planeten formten, auf dem z.B. die Menschheit in Erscheinung trat. Schließlich ist der Blick zu den Sternen ein Blick zurück zu unserem Ursprung.

 

Nun aber leben wir Menschen erstmals in einer Zeit, wo wir Gefahr laufen, das Sternenlicht überhaupt nicht mehr sehen zu können. Denn wir löschen mit einem übertriebenen Luxus an künstlichem Licht bei Nacht jegliches Sternenlicht vom Himmel. Wir haben offensichtlich das gesunde Augenmaß verloren, wie viel Licht bei Nacht nötig ist. Dadurch verlieren wir den Konnex zum Kosmos. Auf solche Weise entkoppelt von der Natur, übernehmen wir auch keinerlei Verantwortung für unsere natürlichen Ressourcen – ja, wir amputieren uns quasi selbst vom kosmologischen Weltgefüge der Natur.

Dr. Hager zeigt die Problematik, Auswirkungen und Auswege dieser sogenannten Lichtverschmutzung auf und inszeniert abschließend eindrucksvoll den gesamten erforschten Kosmos.

 

Dr. Dietmar Hager

ist Handchirurg und Astrofotograf. Er beschäftigt seit seiner Kindheit mit der Astronomie; betreibt eine eigene Sternwarte, in der er viele Stunden verbringt, um von den Galaxien und Sternennebeln eindrucksvolle Astrobilder herzustellen, die er in seinen professionellen Vorträgen, u.a. im Deep Space des Ars Electronica Center Linz, zeigt.

Dr. Hager hat große Freude daran, seine Begeisterung über die Sternenwelt mit Ihnen zu teilen. Er erzählt über den Ursprung des Universums, erklärt wie sich Galaxien und Sterne entwickeln und legt auch komplexe astronomische Zusammenhänge in Infotainment-Shows bildhaft und leicht verständlich dar.

Seine Kompetenz beruht auf über 20 Jahren Vortragstätigkeit und internationalen Bildveröffentlichungen, Publikationen in Lehrvideos und Lehrbüchern über Astronomie, aber auch Interviews in Funk und Fernsehen sowie einer langjährigen Zusammenarbeit mit der NASA und der ESO.

 

Anmeldung unbedingt erforderlich bis spät. 13. Okt. 2018

 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und es gilt die Reihenfolge bei der Bezahlung. Nach dem Zahlungseingang erhalten Sie eine Bestätigung in Form einer Rechnung. Die saldierte Rechnung ist gleichzeitig Ihre Teilnahmekarte.

Daher bei Zahlung bitte angeben: Name und Adresse sowie Datum der Veranstaltung.

 

Kostenbeitrag für Gäste € 15,- / für oeav-Mitglieder gratis

 

oeav Bankverbindung: Raiffeisenbank Graz-Straßgang

Konto lautend auf Österreichischer Astrologenverband e.V.

IBAN: AT98 3843 9000 0481 3796   BIC (Swift): RZSTAT2G439

Buchungen

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.